i k o n o g r a p h i e

Erklärungen zur Bildsprache von hapee-art:

 

 

 

 

 

Das Quadrat/ das Viereck: QuadratDie Vier ist in vielen kulturgeschichtlichen Kontexten die Symbolzahl für die Welt. Warum? Das Irdische kennt vier Himmelsrichtungen und vier Dimensionen, vier Elemente prägen die Welt. Die Bibel erzählt von den vier Flüssen des Paradieses und den vier Winden. Und die Weltzeit braucht alle 4 Jahre ein Schaltjahr, um im Lot zu bleiben.

Das Viereck und seine Idealform, das Quadrat, repräsentieren diese Vierzahl und symbolisieren damit das Irdische, das Weltliche, das Innergeschichtliche, das Diesseitige.

 

Kreis

Der Kreis/ das Rund: Der Kreis gilt als vollkommene Form. Er hat keinen Anfang und kein Ende. Jeder Punkt in der Kreislinie ist vom Mittelpunkt gleichweit entfernt. Der Kreis ist sowohl punkt- als auch unendlich vielfach achssymmetrisch. Er ist "eine runde Sache". Und so gilt er in der Ikonographie weithin als Symbolform für das Vollkommene, für das Göttliche, aber auch für das anzustrebende Gute, das, was angezielt werden soll.

 

Der Mensch: Wenn Sie die menschlichen Figuren in den hapee-Bildern betrachten, stellen Sie fest, dass ihre Gesichter sehr schematisch und wenig realistisch, auch wenig individuell sind. Mit dieser Darstellung will eine generelle Repräsentanz des Menschen an sich zum Ausdruck kommen. Nicht der Einzelne ist gemeint, sondern der Mensch, die Frau und der Mann generell. In gewissem Maße finden sich dann aber doch Konkretisierungen und Spezifizierungen, aber nur im Rahmen seines Schemas will etwa dann der suchende Mensch dargestellt werden oder der Traurige, der Hoffende, der Suchende oder der Mann und die Frau, die sich innerhalb des irdischen Rahmens nach dem anzuzielenden Vollkommenen sehnen.

Mensch